DB Netze Logo Bahnprojekt Mannheim–Karlsruhe

Wir suchen den besten Weg

Das Schienennetz zwischen Mannheim und Karlsruhe gehört zum sogenannten Mittelrhein-Korridor, auf dem Konsum- und Industriegüter von und zu den Hochseehäfen Rotterdam und Genua transportiert werden. Von dieser Logistikleistung profitieren die Menschen, aber auch die starken Wirtschaftsstandorte im Korridor, zu denen Mannheim, Ludwigshafen am Rhein, Wörth und Karlsruhe zählen. Für die Neubaustrecke /Ausbaustrecke (NBS/ABS) Mannheim–Karlsruhe haben wir Anfang 2020 erste Planungsleistungen vergeben.

Auswirkungen auf Mensch und Natur im Blick

Sowohl ein Ausbau der Bestandsstrecken als auch eine Neubaustrecke in bestimmten Abschnitten ist denkbar. Der Bereich, in dem eine Neubaustrecke grundsätzlich möglich ist, wird als Suchraum bezeichnet. Im Suchraum wird aufgrund von Kriterien wie dem Eingriff in Natur und Landschaft oder den Auswirkungen auf Menschen und Lebensräume die Eignung für eine neue Bahnstrecke beurteilt. Die genaue Abgrenzung des Suchraums wird sich im Planungsprozess und in Abstimmung mit den zuständigen Raumordnungsbehörden immer weiter herauskristallisieren. Der in der folgenden Grafik dargestellte Suchraum unterliegt daher noch einer großen Unschärfe. Der genaue Prozess der Trassenfindung erfolgt im transparenten Dialog mit der Region.

A5 A6 4000 4020 Karlsruhe Rhein Kraichgau Mannheim

Eine finale Präferenzvariante für die NBS/ABS Mannheim–Karlsruhe kann aber erst dann ausgewählt werden, wenn die möglichen Lösungen für die gesamte Verbindung zwischen Mannheim und Karlsruhe im Rahmen der Planung der DB Netz AG untersucht worden sind. Hierzu zählt auch die Anbindung im Knoten Mannheim.